Wanderer, kommst du nach Made...

Ein Wegkreuz bei St. Martin

Wer sich St. Martin von Maikammer her nähert, passiert wenige hundert Meter vor dem Ortsschild das "Weiße Kreuz".

Die Inschrift auf dem Sockel lässt keinen Zweifel an der Identität der Stifter und Errichter: Es waren die 'gottergebenen Eheleute Caspar Schneider und seine [Hausfrau] Catharina'.

Dieser Auskunft folgt ein kunstvoll gefügter Binnenreim, der den unbekannten Wandersmann (viator) auffordert, ihrer still im Gebet zu gedenken.

Eines aber sucht der "Wanderer" vergeblich: Eine Zeitangabe, die verrät, wann genau das Kreuz errichtet worden ist. - Keine Kleinigkeit, wenn es darum geht, die Stifterfamilie in Zeit und Stein zu verewigen.

Der Wanderer fragt sich: "Hatten die kein Geld mehr, um das Datum ihrer Stiftung entsprechend festzuhalten?"

Sockelinschrift Mitnichten. Damals war es en vogue mittels sog. Chronogramme einem Text noch eine zweite, versteckte Sinnebene zu geben.

Alle Buchstaben dieser Inschrift, die ihre Genossen überragen, gelten hier als lateinische Zahlbuchstaben. Das sind in diesem Fall: I, V, X, C und D.

Zählt man sie richtig zusammen, kommt dabei als Jahr der Aufstellung '1764' heraus.
Die Botschaft der Schneiders an uns heute, so möchte man wohl meinen:
'Nur wer rechnen kann, kommt ans Ziel'.

Kaspar und Katharina Schneider waren natürlich nicht die ersten, die sich dieses 'Tricks' bedienten - aber das ist schon wieder eine andere Geschichte ...


Kurz und bündig aus dem Archiv:
  • 1698: ein Kirchenbucheintrag lautet: 'd. 8. Junii ist getaufft wordt Casparus, henrich schneiders fil.'
  • 1756: im 'Vorwort' zur Neuanlage des 'Seelbuchs' wird ein Caspar Schneider, 'Gerichtsschöpfe', als Mitarbeiter genannt.
  • 1762: ein Caspar Schneider, 'Schöpfe', mitunterzeichnet einen Brief an Bischof von Hutten (betr. Kirchenrenovierung)
  • 1764: in einem Geldregister wird 'Caspar Schneiders Wittib' (Witwe) mit 5 kr. veranlagt.
Hallo Herr Ziegler, zu dem Wegkreuz (Weißes Kreuz)! Wie sie richtig recherchiert haben, war der Stifter: Schneider Casper (Bürgermeister, Gastwirt zum Grünen Baum) verheiratet mit ADAM, Catharina am 08.07.1728 in Kirrweiler. Sie hatten 11 Kinder zusammen.
Gruß Günter Schäfer
HOME