Virtueller Streifzug

durch das historische Sankt Martin

Streifzug Startseite.

St. Martin - Pfalz: Pfarrkirche1   Kath. Pfarrkirche St. Martin
Kirchstraße. Die kath. Pfarrkirche birgt einige Schätze aus der Vergangenheit.
[Außenanlage Geschichte Inneres Chor Ausstattung]
St. Martin - Pfalz: Gasthaus Zur Krone2   Gasthaus 'Zur Krone'
Tanzstraße 11. Gasthaus 'Zur Krone'. Hier wohnte der berühmte General von Will. Postkarte um 1905
[Torbogenschlußstein Wirtshaus Wirtschaft]
St. Martin - Pfalz: Cafe Dalberg3   'Café Dalberg'
Tanzstraße 18. Das älteste Wohnhaus St. Martins, früher als 'Gasthaus Zum Wilden Mann' bekannt, heute (etwas gesitteter) nach den Rittern von Dalberg benannt. Postkarte von Richard Platz
[Torbogen General von Pfau]
St. Martin - Pfalz: Haardtgasse4   Haardtgasse
Haardtgasse. Im Jahr 1953. Die steilen Straßen St. Martins hatten bis in die 1960er eine eigene 'Spur' für Schubkarren, die für die Kleinwinzer sehr wichtig waren. Der Weg führt zur Haardtgewanne. Hart = Trift, Wald, Bergweide. 1415 wurde schon ein Hartweg erwähnt. Scheitelsteininschrift: +++ JHS (Trinität, JESUS HOMINUM SALVATOR) 1597. In der Schräge: Blattwerk und Diamanten
[Torbogen Haardtgass-Muttergottes Immaculata]
St. Martin - Pfalz: Alte Kellerei5   'Alte Kellerei'
Kellereistraße 1. Die 'Alte Kellerei' der Dalberger dient heute als Rathaus, 'Büro für Tourismus' und für kulturelle Veranstaltungen. Hier können Sie die 'Kellerei-Madonna' und die 'Krobsberg-Madonna' bewundern.
[Kropsburg-Madonna Gottlob Amand Leopold Augustin Benedikt Kämmerer v. Worms gen. v. Dalberg Inschrift 1771 Essingen Friesenhausen Bischof Speyer]
St. Martin - Pfalz: Patrizierhaus in der Emserstraße6   Adelshof in der Emsergasse
Emserstraße 4. Eh. Adelshof der 'Schlichterer von Erfenstein'. Erbaut kurz nach 1600. Ein Anwesen im Renaissancestil. In der Giebelnische ein hl. Sebastian , weil die eh. Besitzerfamilie den jew. Erben des Hofes meist nach diesem Heiligen benannte.
[Hausfigur von Altdorf Saulheim]
St. Martin - Pfalz: Frühmesserhaus7   Das ehemalige Frühmesserhaus in der Kirchstraße
Kirchstraße 9+11. Das eh. Frühmesserhaus mit einem zweigeschoßigen Erker ist der schönste Fachwerkbau St. Martins. Auf der Kirchenmauer der Ortspatron St. Martins (Martinusstatue von 1728) Aufnahme um 1960
[Urkunde 1402 Helgebrünnel Heiligebrünnel]
St. Martin - Pfalz: Kühler Keller8   Im 'Kühlen Keller'
'Kühler Keller'. Anna Hundemer mit Rechen und 'Sträßelsack' auf dem Rücken im 'Kühlen Keller', einem sehr romantischen Hohlweg am westlichen Ortsausgang (bis 1979). Aufnahme: Richard Platz, 1931
[Hohlweg]
St. Martin - Pfalz: Bergstraße9   Bergstrasse 1951
Bergstraße. Bergstraße von der Totenkopfstraße aus gesehen. Auch hier eine eigene 'Spur' für Schubkarren, die in einem Werk des St. Martiner Literaten Alfons Schreieck ihre Spuren hinterlassen hat. Aufnahme 1951 Torbogendetail an Haus Nr. 41 (Fachwerkhaus rechts, 1709)
[Schriftsteller Alfons Schreieck]
St. Martin - Pfalz: Tanzstraße10   Tanzstraße um 1960
Tanzstraße. Die Tanzstraße mit dem Gasthof 'Grüner Baum', dessen Geschichte sich bis ins Jahr 1573 zurückverfolgen lässt. Direkt gegenüber lag die Wirtschaft 'Zum grünen Wald' Aufnahme um 1960 Torbogenschlußstein an Haus Nr. 5. Bez. 1601. Eh. Wirtschaft 'Zum grünen Wald'
[Die Gegenwart]
St. Martin - Pfalz: Bergstraße11   Bergstrasse 1963
Bergstraße. Bergstraße im Jahr 1963. Rechts der Schulhof. Das dritte Anwesen auf der linken Seite wird heute zum Heimatmuseum ausgebaut. Bergstraße 26. Schlußstein v. 1742. Ehel. Gauweiler In dieser Straße war das Musiktalent 'Plärrle' zuhause (' Berggasse 277 '), der die Geometrie des Euklid um einen 'Neuansatz' bereicherte.
[Original Dorfchronik Römerbrunnen]
St. Martin - Pfalz: Anwesen Totenkopfstraße12   Totenkopfstraße 9
Totenkopfstraße 9. Eh. Wirtschaft 'Zum weißen Kreuz'. Hier sollen die Wallfahrer des nahegelegenen 'Kapellchens' eingekehrt sein. Wohnhaus der Kätchen Braun (+1999), die als Virtuosin des 'Mademer' Dialekts galt. ( Kostpröbchen? ).
[Mundart]
St. Martin - Pfalz: Finsterlandstraße13   Finsterlandstraße um 1920
Finsterlandstraße. Die Finsterlandstraße hat ihren Namen heute zu Unrecht. Früher war in der Nähe ein dichter Baumbestand. Bemerkenswert: Die Straße verjüngt sich stark zu ihrem oberen Ende hin, was sie perspektivisch viel länger erscheinen lässt! Aufnahme um 1920
[Franzgasse Pfarrer Jakob Franz]
St. Martin - Pfalz: Gasthaus Zum Goldenen Wolf14   Gasthaus 'Zum Goldenen Wolf' um 1910
Tanzstraße 6. 'Gasthaus zum goldenen Wolf': Jahrzehntelang war hier die wichtigste Weinkommission (Linzenmeier und Lorenz). Heute ein Gesundheitszentrum. Rechts auf dem Foto: Die Fasseichstelle der Gemeinde am alten 'Eichbrunnen' (2006 'geschichtsbewußt' in 'Freundschaftsbrunnen' umgetauft).
[Fürstbischof Philipp Franz Wilderich Nepomuk Graf von Walderdorff Georg Linzenmeier Heinrich Lorenz Weinsticher Hausfigur Hl. Josef Wirtshausschild ]
St. Martin - Pfalz: Fachwerkhaus Lärchengasse15   Fachwerkhaus in der Lärchengasse
Lärchengasse 5. Das ehemalige Gebäude des Junkers Lärch, Lärchengasse Nr. 5., gab der Straße ihren Namen.
[Fachwerk]
St. Martin - Pfalz: Kellerei16   Blick von der 'Kellerei'
Kellerei. Blick von der Freitreppe der 'Kellerei' nach Nordosten. Im Hintergrund der noch völlig bewirtschaftete 'Wingertsberg'. Links das Kriegerdenkmal. In der Mitte 'Colonialwaaren Peter Gerst' Aufnahme: Richard Platz, um 1925
[Kirchberg]
St. Martin - Pfalz: Briefmarkenecke17   'Briefmarkenecke'
Mühlstraße 27. Die 'Briefmarkenecke' war kurz nach dem 2. Weltkrieg Motiv für eine Briefmarkenserie, daher der Name. Aufnahme um 1925  
[Hausfigur Saulheim]
St. Martin - Pfalz: Kirche und Pfarrgarten18   Pfarrgarten um 1914
Pfarrgarten. Kirche, Schulhaus und Pfarrgarten um das Jahr 1914. Letzterer dient heute leider als Parkplatz.
[Pfarrhaus]
St. Martin - Pfalz: Anwesen Mühlstraße19   Der 'Lange Hof' in der Mühlstraße 1979
Mühlstraße 4. Der 'Lange Hof' in der Mühlstraße bestand bis ins Jahr 1979. Die 'Bengert-Madonna', benannt nach ihrem früheren Standort in den Bengert (Baumgarten)-Wiesen, zierte die Fassade des Gebäudes.
[Hausfigur Schlussstein Johannes Georg Schreieck 1792]
St. Martin - Pfalz: Hintergasse20   Blick ins 'Hinnergässel'
Hintergasse. Im 'Hinnergässel' stand das berühmte Gasthaus 'Zum Schiff'. Hier residierte St. Martins Eiserne Lady, die 'Schifflen'. Der Winzer im Vordergrund hält einen 'Schloddekrug'. Aufnahme 1920er
[Mühlen]
St. Martin - Pfalz: Hintergasse21   Hintergasse um 1910
Hintergasse. Die Hintergasse von der Kirchstraße aus gesehen. Im Anwesen Nr. 5 war von 1906-1918 das dörfliche Elektrizitätswerk. Aufnahme um 1910.  
[Fachwerk Karl Leiner Pirmasens Kraftwerk]
St. Martin - Pfalz: Marienkapelle22   Das 'Kapellche'
Totenkopfstr./Jahnstraße. Wo die Jahnstraße in die Totenkopfstraße (Holzweg) einmündet, steht das 'Kapellche' (Martinuskapelle). Bis zum Ersten Weltkrieg fanden hier Wallfahrten statt. Aufnahme vor dem Ersten Weltkrieg
[Wallfahrt Hungerbrunnen]
St. Martin - Pfalz: Dorfmitte Tanzstraße23   Dorfmitte
Tanzstraße. Das Zentrum St. Martins wird von stattlichen Gasthäusern aus der Barockzeit und vom Kropsbach geprägt.
[Tanzplatz Dorflinde Brandweiher Fastenregeln]
St. Martin - Pfalz: Altes Schlößchen Maikammerer Str.24   Eh. Anwesen der Hund von Saulheim [Hundten von Saulheim] ('Altes Schlößchen')
Maikammerer 5+7. Das Schlößchen der 'Hund von Saulheim' in der Maikammerer Str. gehört zu dem Beeindruckendsten, was vergangene Epochen in St. Martin hinterlassen haben. Aufnahme 1924
[1587 1604 Renaissance Erker Treppenturm Wendeltreppe Portal Kapitell Maßwerk Wappen von Dienheim von Eschsteten Eschstetten]
St. Martin - Pfalz: Fachwerkhaus Tanzstraße25   Fachwerkhaus am Kropsbach um 1914
Tanzstraße 20. Fachwerkhaus am Kropsbach. Aufnahme von der Kirchstraße aus. Vorne rechts der Löwenbrunnen. Im Hintergrund die Emserstraße.   Tanzstr.
Scheitelstein
[Fachwerk Hausfigur]
St. Martin - Pfalz: Im Stöckelfeld26   Kirschblüte Im Stöckelfeld (1920er)
Im Stöckelfeld. Der Obstanbau spielte in St. Martin früher eine große Rolle. Im Stöckelfeld, am Kuckuckspfad und im St. Martiner Tal waren zahlreiche Kirschbäume. Aufnahme Richard Platz, 1920er
[Obstbau Der Christliche Pilger 1914]
St. Martin - Pfalz: Einlaubstraße27   Brunnen in der Einlaubstraße
Einlaubstraße. Brunnen in der Einlaubstraße (am 'Bachpädel'). Ein paar Häuser oberhalb befand sich eine Mahlmühle, der Mühlkanal floss hier vorbei.  
[Viehtriftweg]
St. Martin - Pfalz: Briefmarkenecke28   Die 'Briefmarkenecke' um 1925
Mühlstraße 27. Die 'Briefmarkenecke' um das Jahr 1925. Im Vordergrund zwei Frauen mit Kopflasten. Mühlstraße 27
[Fachwerk Wandgemälde]
St. Martin - Pfalz: Schwesternhaus Kirchstraße29   Eh. Schwesternhaus
Kirchstraße 11.
[Domini canes Dominikus Institut der Armen Schulschwestern Hausfigur Rosenkranz Frühmesser]
St. Martin - Pfalz: Wohnhaus Mühlstraße30   Wohnhaus Ecke Mühlstraße-Einlaubstraße
Einlaubstraße 6. Eckhaus Mühlstraße-Einlaubstraße in der Nähe des Bocksbrunnens. Aufnahme 1982 Das Foto lässt einen an Pfarrer Weisenburger denken, der dem 'Einfachen Leben' seiner Kindheit eine Kalendergeschichte widmete.
[Kalendergeschichte]
St. Martin - Pfalz: Platz am Bocksbrunnen31   Leute am Bocksbrunnen (um 1910)
Emserstraße 27. Am 'Bocksbrunnen' spielt diese Genre-Szene. Aufnahme um 1910. Ganz links der Hufschmied Rieth, Jakob Schädler mit Ziege, Georg Rieth mit Kuh. In unmittelbarer Nähe des Brunnens wohnte der Ziegenbockhalter der Gemeinde. Der Türsturz ist mit 'Friedrich Roth' bezeichnet. Bocksbrunnen 1910
[Viehtrift]
St. Martin - Pfalz: Mühlstraße32   Herbstszene in der Mühlstraße
Mühstraße. Herbstbetrieb in der Mühlstraße. (Weingut Gebrüder Ziegler, 1951) Hier befand sich die Mühle der Dalberger, hinter der ein zentrales Element der historischen Wasserversorgung, das Brunnenhaus , lag. Wasserleitung
[Brunnengässel]
St. Martin - Pfalz: Kriegerdenkmal33   Kriegerdenkmal und Kellerei
Tanzstraße. Kriegerdenkmal (errichtet 1923) und 'Kellerei' um 1925. Am Kriegerdenkmal befindet sich noch ein Brunnen. Im Hintergrund die 'Kellerei-Madonna' . Dalberg-Wappen am Konsolstein der Nische.
[St. Martiner Familiennamen: Anslinger, Baldauf, Bayer, Braun, Buchenberger, Christmann, Dick, Fischer, Franz, Friebis, Gerau, Gerst, Graf, Hast, Hener, Herdel, Hormuth, Humm, Hundemer, Kiefer, Kraus, Leibach, Lorenz, Moll, Platz, Remig, Rieth, Rößler, Schädler, Scherr, Schneider, Schreieck, Schwab, Seeber, Siegrist, Sona, Stockmayer, Stoffleth, Straßner, Straub, Weisenburger, Weißenburger, Will, Willem, Ziegler]
St. Martin - Pfalz: Anwesen Edenkobener Str.34   Edenkobener Str. 12
Edenkobener Str. 12. Eh. Wirtschaft 'Zum Goldenen Lamm'. Ein sehr stattliches Anwesen. Im eh. Tanzsaal hat sich die Musikertribüne erhalten.   Küche 1986
[Musikertribüne]
St. Martin - Pfalz: Kirchstraße35   Die Kirchstraße in den 20er Jahren
Kirchstraße. Die Kirchstraße mit dem alten Sandsteinbelag. Der Plattengang in der Mitte war für Schubkarren gedacht. Rechts der Metzgermeister Jean Heß, 'Wilder-Mann-Wirt'. Aufnahme 1920er.
[Schlussstein Kirchgasse]
St. Martin - Pfalz: Dorfmitte36   Dorfmitte um 1930
Tanzstraße. Dorfmitte um 1930. Ein Korbmacher hat am Kropsbach sein Quartier aufgeschlagen, weil er hier sehr bequem seine Weiden wässern kann. Zwischen den beiden Radfahrern ist (undeutlich) der eh. Löwenbrunnen zu erkennen. Um 45 ° nach links gedreht, sieht man von hier das Haus Lärchengasse Nr.17.
[Torbogen]
St. Martin - Pfalz: Maikammerer Str. und eh. Adelssitz der Hundt von Saulheim37   Die Maikammerer Straße und das 'Alte Schlößchen'
Maikammerer Str. 7. Die früher 'Übergasse' genannte Straße und das Schlößchen der 'Hund von Saulheim'. Auf der Straße ein 'Ramberger Bürstenmann'. Rechts das alte Raiffeisenlager. Aufnahme um 1940 Maikammerer 7
[Erker]
St. Martin - Pfalz: Totenkopfstraße38   Totenkopfstraße um 1962
Totenkopfstraße. Die Totenkopfstraße gegen Westen um das Jahr 1962. Früher auch als 'Holzweg' bezeichnet. Kolonialwarengeschäft
[Haingeraide Geraidewald Kanzelfelsen Inschrift]
St. Martin - Pfalz: Maikammerer Straße39   Maikammerer Straße 1953
Damals noch als 'Übergasse' bezeichnet. Der Kropsbach war bis in die 1960er durch kein Geländer gesichert.   Hausfigur um 1750
[Hausfigur]
St. Martin - Pfalz: Maikammerer Str.40   Maikammerer Straße 1955
Maikammerer Straße auf der Höhe der Hornbrücke. Die beiden Frauen im Vordergrund sind auf dem Weg zu den Bleichwiesen (Wäschebleiche). Aufnahme 1955
[Anwesen Will]
St. Martin - Pfalz: Hornbrücke41   'Herbstputtel' auf der Hornbrücke
Hornbrücke. Familie Schreieck feiert den Herbstabschluß, ein sogenanntes 'Herbstputtel'. 1920er. Diesen Brauch pflegte man in St. Martin bis in die dreißiger Jahre hinein, dann ließ der Krieg keine Feststimmung mehr zu. Nach dem Krieg hat man den Brauch vergessen.
[Brauchtum Bacchus Herbstschluss Krabbebrunnen]
St. Martin - Pfalz: Friedhofstraße42   Friedhofstraße um 1910
Friedhofstraße. Trauerzug um 1910 auf der Friedhofstraße, die damals noch weitgehend unbebaut war.
[Finsterland]
St. Martin - Pfalz: Lärchengasse43   Lärchengasse 1957
Lärchengasse. Lärchengasse im Jahr 1957 Zu dem schönen Fachwerkhaus kommen wir noch später. Lärchengasse Nr.3
[Hausmarke Landadel]
St. Martin - Pfalz: Wirtshaus Zum Schiff44   Wirtshaus 'Zum Schiff'
Hintergasse 7 Das Wirtshaus 'Zum Schiff' leitete seinen Namen vom 'Weberschiffchen' her. Die Wirtin stammte aus einer Leineweberfamilie. Aufnahme um 1925
[Original Schifflen Heumarkt Hausbuch Leineweber]
St. Martin - Pfalz: Erker45   Erker am 'Alten Schlößchen'
Maikammerer Str. 5 Blick auf Fassadengiebel und Erker des eh. Adelhofes der 'Hund von Saulheim' Aufnahme vor 1910.
[Renaissance Erker]
St. Martin - Pfalz: Gastwirtschaft Zum Goldenen Schaf46   Gastwirtschaft 'Zum Goldenen Schaf'
Edenkobener Str. 38. Die Gastwirtschaft 'Zum Goldenen Schaf' (heute 'Grafenstube') auf einer hauseigenen Postkarte Die Hundemer-Kapelle um 1895
[Wilhelm Schroff Adam Hundemer Wilhelm Schroff Tanzmusik Roxanne Stefan Christmann Die Gegenwart 1893]
St. Martin - Pfalz: Fachwerkhaus Lärchengasse47   Fachwerkhaus Lärchengasse 11
Lärchengasse 11. Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert. Der Engel im Scheitelstein des Portals läßt darauf schließen, dass ein Schultheiß sein Erbauer war.
[Fachwerk Schlussstein]
St. Martin - Pfalz: Zimmerplatz48   Zimmerplatz
Zimmerplatz Zimmerplatz. an der Mühlstraße. Gastwirtschaft und Bäckerei von Friedrich Schneider. Postkarte von 1909. Um 90° gedreht, war von diesem Standpunkt aus das Benefiziathaus zu sehen. Benefiziathaus
[Restaurant Zur Traube]
St. Martin - Pfalz: Blick auf die Kirche49   Blick von der Bergstraße auf die Kirche
Bergstraße. Aufnahme 1963. 1807. Seilerzeichen.
[Schlussstein Torbögen Wappen Herzschild Fürstbischof Franz Christoph von Hutten Speyer]
St. Martin - Pfalz: Zehnthaus50   Fürstbischöfliches Zehnthaus
Edenkobener Str. 5. Das fürstbischöfliche Zehnthaus in der Forstgasse. Aufnahme um 1950. Besitzer (damals): Jakob Seeber.
[Renaissance Portal]
St. Martin - Pfalz: Schulhaus51   Schulhaus
Bergstraße 24. Grundschule St. Martin, erbaut 1880. Vorher war die Schule in einem Gebäude gegenüber der Kirche und im Gemeindehaus untergebracht.
[Schulhaus Einweihung Heinrich Lorenz Wittelsbach]
St. Martin - Pfalz: Benefiziathaus52   Eh. Benefiziathaus
Mühlstraße 2. Das eh. Benefiziathaus (heute Weingut 'Aloisiushof') um 1900. Der eh. Schlußstein zeigt die Lilien der Dalberger und das Kreuz des Speyerer Hochstiftes.
[Dalberg Pfründe Pfründner Benefizium Altar 10.000 Märtyrer]
St. Martin - Pfalz: Heimatmuseum53   Heimatmuseum
Bergstraße 35. Seit 2004 hat das Heimatmuseum seine Tore geöffnet. Derzeit (Oktober 2007) ist eine neue Ausstellung im Aufbau befindlich. Stammhaus der berühmten St. Martiner Kiefer-Kapelle. Kiefer-Kapelle
[Musikantendorf]
St. Martin - Pfalz: Winzergenossenschaft54   Herbstbetrieb in der Winzergenossenschaft St. Martin
Maikammerer Str. 34. Herbstbetrieb in Hof der Winzergenossenschaft, auch 'Winzerkeller' genannt. Aufnahme um 1907. Das Hintergebäude des Anwesens ist noch nicht errichtet. Detailvergrößerung
[Kelterhaus Winzerverein Wirtshausschild]
St. Martin - Pfalz: Villa im Forstgärtel55   Villa im Forstgärtel
Edenkobener Str. 45
[Jugendstil Kirchenbaumeister Architekt Albert Boßlet Bosslet 1880-1957]
St. Martin - Pfalz: Gasthof Grüner Baum56   Gasthof 'Grüner Baum'
Tanzstraße 2. Ein stattliches Gebäude aus der Zeit der Renaissance ist der Gasthof Grüner Baum .
[Renaissance Hausfigur Wendeltreppe]
St. Martin - Pfalz: Wirtschaft Zum Bären57   Wirtschaft 'Zum Bären'
Tanzstraße 24. Wirtschaft (und Bäckerei) Zum Bären Besitzer Ernst Jäger. Später Fritz Jäger. Bis 1965. Heute Café Boulevard. War eine echte Dorfkneipe. Hier wurden 'Karde geplätscht' und anderer Jux getrieben. Hauseigene Postkarte von 1898
[Bärenwirt]
St. Martin - Pfalz: Emserstraße58   Emserstraße um 1910
Emserstraße. Oberer Abschnitt. Blick nach Westen. Rechts Anwesen Nr. 8. Um 1910 Das Wort Emser bezieht sich nicht auf Ameise, sondern auf einen Junker Melchior Em(b)ser, der hier Haus, Hof und Güter (Emseracker) um 1600 besaß. Sein Wohnsitz war ehedem, wo heute das Haus der Familie Wendelin Straßner steht. Zur Zeit ihrer Entstehung wurde die Emsergasse 'Neue Gaß' genannt.
[Ameisengasse Schlussstein]
St. Martin - Pfalz: Einlaubstraße59   Arbeiterfamilie vor ihrem Haus in der 'Einlaub'
Einlaubstraße. Arbeiterfamilie vor ihrem Haus. Aufnahme 1923 Der Arbeitgeber des Familienvaters: Feilenfabrik Erlenwein, Edenkoben
[Steinbruch Steinhauer Pflastersteine Georg Jakob Gerst Kammertbau]
St. Martin - Pfalz: Hinterbachpfad60   Schleuse im Hinterbachpfad
Hinterbachpfad. Im 'Hinnerbachgässel' steht diese Schleuse aus der St. Martiner Mühlen- und Wiesenzeit. Der obere Arm des Kropsbaches
[Weisbrod Mühle Wasserrecht]
St. Martin - Pfalz: Altes Rathaus und Dorfmitte61   Altes Rathaus und Dorfmitte
Tanzstraße 9. Blick vom 'Gasthaus Goldener Wolf' in die Dorfmitte. Links das Rathaus. Rechts Lebensmittel Wagner. Bis 1961 war in diesem Gebäude das angesehene 'Kaufhaus Jakob Koch'. Familie Koch stiftete 1912 die Lourdes-Grotte unterhalb des Wetterkreuzes
[Tanzplatz Dorfmitte 1689 Georg Friedrich Seeber Kaufhaus Jakob Koch gegründet 1883]
St. Martin - Pfalz: Anwesen Forstgasse62   Wohnhaus der Antonia Franz, 1979
Edenkobener Str. 20. Wohnaus der Antonia Franz in der 'Forstgasse', wie man früher die Edenkobener Str. nannte. Bleistiftskizze 1979. Die 'Tonia' muss auf jeden Fall zu den 'Mademer' Originalen gerechnet werden.   Tonia im Gespräch mit Norbert Seeber (Mademer Mundart 1968)
[Mundart Zeichnung]
St. Martin - Pfalz: Anwesen Lärchengasse63   Lärchengasse 17
Lärchengasse 17. Wo die Lärchengasse in die Tanzstraße mündet, steht dieses Gebäude, das heute wieder stolz seine Fachwerkkonstruktion zeigt. Früher ein Geschäft für 'Colonialwaren', beherbergt es gegenwärtig den Frisörsalon Clade. Aufnahme 1923 Hausfigur Lärchengasse 17
[Kolonialwaren Dorfmitte]
St. Martin - Pfalz: Anwesen Wooggasse64   Wooggasse
Wooggasse. Die Wooggasse um das Jahr 1930. Im Hintergrund der sog. 'Hansehewwel'. Katasterplan v. 1845
[Dalberg Mühle]
St. Martin - Pfalz: Anwesen Maikammerer Str.65   Winzerhaus am Hinterbachpfad
Maikammerer 12. Erkerhaus in der Maikammerer Straße (Weingut Franz Josef Rößler). Davor steht der 'Übergass-Brunnen', der heute 'Hinterbach-Brunnen' heißt.. Aufnahme vor 1914
[Fachwerk]
St. Martin - Pfalz: Turnhalle66   Die neu errichtete Turnhalle
Jahnstraße. Die 1. Turnhalle nach ihrer Fertigstellung. Der Nachfolgebau wurde am 17.9.1989 eingeweiht. Aufnahme 1930 Leibesübungen 1895
[Turnverein TuS]
St. Martin - Pfalz: Vedute67   Blick auf St. Martin von Süden
Kellereipfad. Blick vom Kellereipfad auf das Dorf. Beeindruckende Dachlandschaft. Ganz links der Trockenturm der Feuerwehr am Zimmerplatz. Ganz rechts das Lärch'sche Anwesen. Zur Datierung: Der Treppenturm der 'Kleinkinderanstalt' ist auf dem Foto noch nicht zu sehen. Aufnahme um 1900
[Breitenberg]
St. Martin - Pfalz: Kuckuckspfad68   Am Kuckuckspfad
Am Kuckuckspfad. Zur Zeit der Kirschblüte bot St. Martin diesen lieblichen Anblick. Aufnahme um 1920 von Richard Platz Georg Franz schreibt in seinen 'Weinerträgnissen': Die Kropsburg hatte ursprünglich zwei Besitzer. Ab 1439 werden die Dalberger alleinige Eigentümer. Sie lassen 1770 den Kropsberg neu umsteinen. Die Grenze folgt dem Kuckuckspfad, früher Guchelweg [Gauch] genannt.
[Landschaft Kirschbaum Mohrenkirsche Obstbau Max Platz Nikolaus Lorenz Kirschenernte]
St. Martin - Pfalz: Forstgasse69   Straßenszene in der Forstgasse
Forstgasse. Der erste Abschnitt der Edenkobener Str. bis zur Hornbrücke hieß früher 'Forstgasse'. Aufnahme um 1940 Edenkobener 1
[Forstgass-Brunnen Ultramontan Liberal Kulturkampf]
St. Martin - Pfalz: Blick auf St. Martin70   Blick auf St. Martin
Forstgärtel. Auf der Landstraße von Edenkoben kommend, bot sich dem Besucher dieser erste Eindruck St. Martins. Das Hauptgebäude des Winzervereins ist bereits errichtet (1902 >) die 'Villa im Forstgärtel' (Architekt: Albert Boßlet) noch nicht (< 1913). Majestätisch im Hintergrund: der Breitenberg. Aufnahme um 1905   'Villa im Forstgärtel'
[Steinpochel Breitenberg]
St. Martin - Pfalz: Kolonialwaren Emserstraße71   Tante-Emma-Laden in der Emserstraße
Emserstraße. Die Versorgungssituation der Einheimischen mit Mitteln des täglichen Gebrauchs kannte schon bessere Zeiten als das dritte Jahrtausend. Ladengeschäft der Familie Kiefer Aufnahme um 1950
[Lebenmittelgeschäft Kolonialwaren Kaufladen]
St. Martin - Pfalz: Kolonialwaren Bergstraße72   Tante-Emma-Laden in der Bergstraße
Bergstraße. Ladengeschäft der Familie Bayer Aufnahme um 1925
[Kolonialwaren Lebensmittel Jakob Bayer]
St. Martin - Pfalz: Blick vom Wingertsberg73   Blick vom Wingertsberg
Wingertsberg. Blick vom Wingertsberg/Kirchberg nach Südwesten. Die Aufnahme macht die wunderbare Lage St. Martins am Haardtgebirge deutlich. Raubfeld (der westl. Zipfel), Emsenacker und Schlossberg durchziehen den Mittelgrund des Fotos. Rechts im Hintergrund: der Schraußenberg. Aufnahme um 1960
[Schriftsteller Johannes B. Lotz Biografie Kindheit]
St. Martin - Pfalz: Dulfsloch74   'Am Dulfsloch'
Am Dulfsloch. Aus der Zeit, als die Herstellung der meisten Textilien noch ein Bestandteil der dörflichen Autarkie war, stammt der seltsame Name 'Dulfsloch'.
[Bildstock Scherr Rockenstube Roggestobb Kunkelstube Spinnstube Hanf Leineweber Aussteuer]
St. Martin - Pfalz: Bildhäusel75   'Bildhäusel' vor St. Martin
Bildhäuschen. Etwas außerhalb des Dorfes (und auch unserer Karte!) steht das 'Bildhäusel'. Mit ihm hat unsere Führung durch Dorf und Gemarkung ihr Ende erreicht. Aufnahme 1952    Flachrelief v. 1604
[Wüstung Forst Flachrelief mit Kreuzigungsgruppe v. 1604 Bildstock Johann Goswin Widder 1786 Edenkoben Dalberg]

Zusammenstellungen

HOME

SW: Sehenswürdigkeiten, Sightseeing, Dorfführung, Ortsbesichtigung, Besichtigung, Dorfführer, Cicerone, Guide, Photographien, Fotos, historisch, Geschichte, Chronik, Rundfahrt, Tour, Rundgang, Fachwerk, Denkmal, Denkmäler, malerisch, Plätze.